Welche LED-Displays man mit dem TX Controller ansteuern kann.

Das integrierte LC-Display des fischertechnik TX-Controllers lässt sich bei schlechten Lichtverhältnissen nur mühevoll ablesen, da es über keine Hintergrundbeleuchtung verfügt; auch die Schriftgröße erleichtert das Ablesen nicht. Und manchmal wünscht man sich die Anzeige an anderer Stelle des Modells als mitten auf dem Controller.

Aber auch für diese Anforderung gibt es eine Lösung: I2C-Displays.

Für die Anzeige von Ziffern (beispielsweise Punktwerte an einem Flipper oder Zeit- bzw. Datumsangaben an einer Uhr) bietet sich die Verwendung von LED-Displays (7-Segement-Anzeigen) an. Für ca. 23 € erhält man bei Conrad Electronic ein vierstelliges LED-Display, das eine Betriebsspannung von 5 V erwartet – und direkt mit dem Extension-Flachbandkabel, das jedem TX beiliegt, an diesen angeschlossen werden kann. Mit einem I2C-Verteilermodul lassen sich sogar bis zu vier dieser Displays an den I2C-Bus des TX anschließen und getrennt ansteuern. Ein RoboPro-Treiber für dieses Display wird in der RoboPro-Bibliothek mitgeliefert (LED-SAA1064), eine Einführung in die Ansteuerung des Displays findet sich in der ft:pedia 4/2012, S. 32-37.

Universelles I2C-Anschlusskabel: Wannenstecker und Female-Jumper

Universelles I2C-Anschlusskabel: Wannenstecker und Female-Jumper

Etwas günstiger sind die vierstelligen LED-Displays von Sparkfun (ca. 12 €). Sie sind etwas kleiner, aber in verschiedenen Farben (weiß, rot, blau, grün, gelb) erhältlich und unterstützen den I2C Fast Mode (400 kBit/s). Ein passendes Anschlusskabel für den TX muss man sich „basteln“ (siehe Abb.) und die Kontaktleiste anlöten. Auf dem Bus können fast beliebig viele Displays parallel betrieben werden; der Stromverbrauch ist erheblich niedriger als der des Conrad-Displays (nur 14 mA gegenüber 350 mA), und der einstellbare I2C-Adressraum reicht von 0x01-0x7E (siehe Beitrag in der ft:pedia 4/2016, S. 84-89. Interessant sind auch die 7-Segment-LED-Displays von Adafruit: sehr helle LEDs, ebenfalls in fünf verschiedenen Farben verfügbar – und noch etwas günstiger (ca. 11 €). Es gibt sogar ein 14-Segment-Display, mit dem alphanumerische Zeichen dargestellt werden können. RoboPro-Treiber für die Displays gibt es zum Download.

Advertisements

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: