Was auf den TXT Controller folgen wird.

Das Computing-"Flaggschiff" von fischertechnik, der TXT, ist in die Jahre gekommen - sieben werden es in Kürze, im "Zeitalter der Digitalisierung" (ich weiß, eigentlich noch "Neuland"...) eine halbe Ewigkeit. Auch wenn viele Käufer des TXT dessen Möglichkeiten lange nicht ausgereizt haben. Für viele Anwendungen ist daher auch heute noch der auf dem Design des Arduino... Weiterlesen →

Warum Programmieren in die Grundschulen gehört.

Babyschwimmen. Fußball für Kindergartenkinder. Musikunterricht für Vorschüler. Sport, Musik, Literatur - kein Mensch käme auf die Idee, unsere Kinder erst in der Pubertät mit diesen kulturellen Errungenschaften in Verbindung zu bringen. Aber Technik? Informatik? Das sind offenbar Themen, die wir unseren Kindern erst dann zutrauen, wenn der Zug für eine frühe Begeisterung bereits abgefahren ist.... Weiterlesen →

Wieso ROBO Pro eine tolle Entwicklungsumgebung ist (Teil 7: Endliche Automaten).

Endliche Automaten sind ein zentrales Konzept der Informatik. Darunter wird eine Modellierung eines Systems durch eine endliche Zahl von Zuständen verstanden. Übergänge von einem Zustand in einen anderen werden von (äußeren) Bedingungen ausgelöst und in der Regel von einer Aktion begleitet. Endliche Automaten haben bei der Entwicklung von Compilern ('Übersetzern') für Computersprachen eine zentrale Rolle... Weiterlesen →

Wieso ROBO Pro eine tolle Entwicklungsumgebung ist (Teil 5: Parallele Prozesse).

Eine der für mich beeindruckendsten Entdeckungen waren die parallelen Prozesse in ROBO Pro. Während meines Informatik-Studiums (ok, schon eine Weile her...) waren Transputer von INMOS eine gefeierte Innovation: Mit der Programmiersprache Occam ließen sich mit ihnen Programmabläufe komplett parallelisieren; sie "synchronisierten" sich über Kanäle (Channels), über die sie Nachrichten (Werte) austauschen konnten. Der zentrale Nachteil... Weiterlesen →

Wieso ROBO Pro eine tolle Entwicklungsumgebung ist (Teil 4: Operatoren und Funktionen).

Eine Besonderheit von ROBO Pro sind die Operatoren. Sie verarbeiten Variablen und Eingabewerte unabhängig vom Programmfluss - und berechnen quasi parallel Ein- oder Ausgabeparameter. Dabei stehen zahlreiche Funktionen zur Auswahl: Arithmetische Operationen, Binäroperationen, Logische Operationen, Vergleiche - für Ganze Zahlen und Fließkommazahlen, und für bis zu 24 Eingabeparameter (Abb.). Der Datenfluss zwischen Variablen, Operatoren und... Weiterlesen →

Wieso ROBO Pro eine tolle Entwicklungsumgebung ist (Teil 3: Anzeige- und Steuerelemente).

Eingebettete Systeme wie die fischertechnik Controller verfügen über keine vernünftige Benutzerschnittstelle. Gedacht für Steuerungen kommen Controller im Betrieb in der Regel auch ohne aus: ein Aufzug interagiert nur über Sensoren (z. B. Tasten), eine Motorsteuerung benötigt höchstens eine Datenschnittstelle für die Fehlerdiagnose. Was im Betrieb die hohe Integration in eine Anlage eher fördert, kann während... Weiterlesen →

Wieso ROBO Pro eine tolle Entwicklungsumgebung ist (Teil 2: Koppelung, Simulator).

ROBO Pro kann nicht nur einen einzelnen Controller steuern, sondern gleich mehrere - beim TX Controller sind es maximal neun: ein Master und bis zu acht Slaves. Die TX Controller werden dafür über die EXT-Schnittstellen mit dem mitgelieferten sechspoligen Flachbandkabel miteinander verbunden (EXT2 an EXT1); die Kommunikation zwischen den Controllern erfolgt mit dem seriellen RS485-Protokoll.... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑