Wie Kunst den fischertechniker inspiriert.

Theo Janssen ist ein niederländischer Künstler (*1948), der seit 1990 bewegliche Objekte konstruiert, die von Wasser und Wind angetrieben werden. Seine „Strandbeesten“ bewegen sich Menschen ähnlich – Viergelenkketten und Kurbelwellen sei Dank. Eine GeoGebra-Simulation veranschaulicht die von Janssen entwickelte Viergelenkkette sehr schön. Weltweit bekannt wurden seine Kreaturen 2007 durch einen Werbespot von BMW und, kurz darauf, einen Auftritt auf einer TED-Konferenz. Seine fantastischen Wesen kann man in zahlreichen stimmungsvollen Videos auf seinem Youtube-Kanal bewundern.

Strandbeest von Theo Janssen (Youtube)

Diese filigranen, ästhetischen und zugleich hoch funktionalen Konstruktionen schreien geradezu nach fischertechnik – kein Wunder, dass es vermehrt Versuche gab, Theo Janssens Strandbeesten auf heimischen Schreibtischen zum Leben zu erwecken. Am kniffligsten ist dabei – in Ermangelung eines Strands mit viel Wind – der Antrieb, denn irgendwo in der Konstruktion muss ein Motor untergebracht und von dem gesamten Gebilde getragen werden, möglichst ohne die Ästhetik zu zerstören. Gelungen ist das kürzlich Benjamin: Sein fischertechnik-Strandbeest kommt nicht nur ohne Strand und Wind aus, sondern lässt sich sobar fernsteuern. Grandios.

kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: